VELSO und LZV eröffnen das Jubiläumsjahr

Protokoll und Jahresrechnung werden einstimmig angenommen

DSC04317

Ephygenia Kummer verlas das selbst verfasste Protokoll und Daniel Anthenien präsenntierte die Vereinsrechnung. Beide Geschäft wurden diskussionslos genehmigt. Ephygenia Kummer gab auch die Neumitglieder und die Freimitglieder bekannt. Während von den neuen Freimitgliedern doch zwei anwesend waren glänzten die sechs Neumitglieder allesamt mit Abwesenheit. 

In der Kürze liegt die Würze

DSC04319

Präsident Patrick Jost verwies in seinem Jahresbericht auf die Vorbereitungsarbeiten auf das 100jährige Jubiläum und bemerkte, dass sie als jugendlicher Vorstand versucht hätten, vermehrt junge Landwirtinnen und Landwirte zum Mitmachen zu animieren, leider nur mit verhaltenem Erfolg. Das Jahr sei eher ruhig gewesen, da man auch auf die Organisation eines Ausflugs verzichtet habe. Jost verweist auf die vielen Gelegenheiten, bei denen die Landwirtschaft an den Pranger stellt, meist zu unrecht, ganz sicher aber zu einseitig. Er erinnert etwa an die Trinkwasserinitiative, die Pflanzenschutz- oder Antibiotika-Diskussion. 

Dass sich die Geschichte auch in der Landwirtschaft wiederholt, zeigt ein Blick in die ersten Protokollbücher des 100jährigen Verbands. Ein paar Kostproben aus den Jahren 1920 bis 1964 sind hier zu lesen. 

Moritz Schwery, der Leiter des Landwirtschaftszentrums präsentiert die Geschichte der Landwirtschaftlichen Schule Oberwallis, die 1920 im Hotel Soleil in Visp begann. Sichtlich stolz erwähnte er, dass damit das Oberwallis drei Jahr vor dem Unterwallis eine landwirtschaftliche Schule hatte und fügt augenzwinkernd an, dass dieser Vorsprung bis heute geblieben sei. Erfreut ist Schwery auch, dass das Landwirtschaftszentrum und sein Kompetenzzentrum für Kleinwiederkäuer in Zukunft vermehrt mit der Agroscope zusammenarbeiten kann. Dass das Landwirtschaftszentrum damit einen Beitrag zur Eidgenössischen Forschungsarbeit leisten kann, verdankt es nicht zuletzt der Vermittlung von Christoph Carlen, der als Sohn des früheren Direktors Albert Carlen natürlich mit dem Zentrum ebenfalls eng verbunden ist. Seine Erläuterungen schliesst Schwery mit dem Hinweis auf den Fonds, dessen Zins für Schüler eingesetzt werden soll, welche sich die Schule finanziell nicht leisten könnten. Mit dem Betrag von knapp über 16 Franken lässt sich da freilich keine grosse Hilfe finanzieren. 

Zum Abschluss der VELSO-GV referierte Thomas Hersche, der Leiter Fachbereich Melioreationen vom Bundesamt für Landwirtschaft. Sein Vortrag und die anschliessende Diskussion ist hier teilweise festgehalten

Schwery's Rückblick wurde auch mit Fotos dokumentiert
Schwery's Rückblick wurde auch mit Fotos dokumentiert
Im Archiv ausgegraben: Diplomarbeiten und Protokollbücher
Im Archiv ausgegraben: Diplomarbeiten und Protokollbücher
Rund ein halbes Hundert feierte das ganze Hundert.
Rund ein halbes Hundert feierte das ganze Hundert.
Sie genossen im Anschluss eine feine Verpflegung aus der Schulküche.
Sie genossen im Anschluss eine feine Verpflegung aus der Schulküche.