Bäuerinnenvereinigung Oberwallis (BVO)

Die Bäuerinnenvereinigung Oberwallis wurde am 5. April 1956 unter dem Vorsitz von H.H. Domherr Dr. Raphael Mengis gegründet. Der Katholische Frauenbund leistete damit dem Wunsch von Bischof Nestor Adam Folge, im Oberwallis eine Vereinigung speziell für Bäuerinnen ins Leben zu rufen.
Erste Präsidentin der Biovereinigung Oberwallis war Frau Staatsrat Cécile Anthmatten-Andereggen. Sie übte das Amt bis 1964 aus.
1964 bis 1989 amtete Helen Bregy von Turtmann als Präsidentin.
1989 bis 2002 präsidierte Lorly Pichel-Summermatter die Vereinigung.
2002 bis 2013 wurde der Verein von einem Co-Präsidium mit Roberta Heinzmann-Heinzmann von Visperterminen und Maria Arnold-Escher aus Simplon-Dorf geführt.
2013 bis 2020 wurde der Verein vom neuen Co-Präsidium, nämlich Pia Eggel-Zenklusen von Naters und Madeleine Schmidli von Birgisch, geführt.
Seit 2020 ist Pia Eggel Präsidentin der Bäuerinnen- und Landfrauenvereinigung Oberwallis

Jede und Jeder von uns ist auf ihre/seine Weise schön. Mit diesem freundlichen Gesicht hiess Pia Eggel die Bäuerinnen und Landfrauen zur 64. Tagung willkommen. Ähnlich zufrieden guckte Pia Eggel, als sie vernahm, dass 71 Mitglieder anwesend waren.
Jede und Jeder von uns ist auf ihre/seine Weise schön. Mit diesem freundlichen Gesicht hiess Pia Eggel die Bäuerinnen und Landfrauen zur 64. Tagung willkommen. Ähnlich zufrieden guckte Pia Eggel, als sie vernahm, dass 71 Mitglieder anwesend waren.

2020 gab es einen Wechsel im Vorstand

Am 27. Februar 2020 neu in den Bäuerinnenvorstand gewählt: Nadine Walker-Schmid von Ried-Mörel und Josianne Mathieu-Julier von Albinen.
Am 27. Februar 2020 neu in den Bäuerinnenvorstand gewählt: Nadine Walker-Schmid von Ried-Mörel und Josianne Mathieu-Julier von Albinen.

Dia langjährige Co-Präsidentin Madeleine Schmidli aus Birgisch und die Aktuarin Evi Zeiter aus Fiesch traten ins Glied zurück. Die beiden wurden von Pia Eggel mit einem Präsent und mit herzlichen Worten verabschiedet. Nach diesen Rücktritten entschied sich Pia Eggel, die eigentlich auch ins Glied zurücktreten wollte, noch um ein Jahr zu verlängern, um den Übergang mit dem erneuerten Vorstand zu gewährleisten. Pia Eggel wird im Jahr 2021 das 25jährige Jubiläum als Vorstandsmitglied feiern dürfen. 

Unser Bild zeigt in der hinteren Reihe von links: Rita Brantschen, Josianne Mathieu (neu im Vorstand), Karin Ritler, Evi Zeiter (abtretend), Präsidentin Pia Eggel, vordere Reihe von links Nadine Walker (neu im Vorstand) Madeleine Schmidli (abtretend).
Unser Bild zeigt in der hinteren Reihe von links: Rita Brantschen, Josianne Mathieu (neu im Vorstand), Karin Ritler, Evi Zeiter (abtretend), Präsidentin Pia Eggel, vordere Reihe von links Nadine Walker (neu im Vorstand) Madeleine Schmidli (abtretend).

Zweck der Bäuerinnenvereinigung nach den 2007 revidierten Statuten

Der Verein bezweckt:
a) die Förderung der Landwirtschaft und des Bauernstandes im Oberwallis
b) die Vertretung der beruflichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Mitglieder nach aussen
c) die Unterstützung der Tätigkeiten der Bauernvereinigung Oberwallis (BVO)

Insbesondere bezweckt der Verein:
a) die Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung der Vereinsmitglieder
b) die Förderung der allgemeinen und religiösen Bildung der Mitglieder
c) die Unterstützung der Massnahmen zur sozialen Besserstellung der Bauernfamilien
c) die Erhaltung und Belebung des bäuerlichen Kulturgutes
e) die Wahrung und Vertretung der Standes- und Berufsinteressen innerhalb des KFBO einerseits und gegenüber den kantonalen Behörden und Instanzen und im öffentlichen Leben andererseits.

Die Bäuerinnenvereinigung Oberwallis ist dem Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverband angeschlossen.

Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen

Die Bäuerinnenvereinigung Oberwallis freut sich über jedes neue Mitglied aus dem Bäuerinnen- und Landfrauenkreis im Oberwallis. Anmeldungen richten Sie bitte an:

Pia Eggel Moos, Naters 027 923 01 74 oder 079 281 71 93