Willkommen bei der Bauern Vereinigung Oberwallis (BVO)

Die Braunviehzüchter waren am 1. Dezember zur GV geladen.

Vorstand

Beat Imhof und seine Mannen im Vorstand haben gute Arbeit geleistet und handelten die Geschäfte mitsamt Ehrungen in weniger als 90 Minuten ab. Danach referierte Marcel Bühler zum Aspekt Fütterung in der Standortangepassten Rohmilchproduktion.

Ein Landwirt wird Gastwirt: Andy Imfeld betreibt in Ulrichen das Hotel Walser

Andy-Imfeld

Wenn es in der Walliser Gastronomie nach Andy Imfeld ginge, würden unsere Gastwirte nur noch einheimische Spezialitäten verkaufen und die Walliser Bauern kämen mit dem Beliefern ganz arg in Verzug. Ein Traum? Leider ja, aber wir sollten beginnen ihn langsam und stetig zu verwirklichen!

Die Gommer Galloway und ihr Hofmetzger

DSC02623

An der Mutterkuhtagung vom 24. November 2018 in Ulrichen und Obergesteln gab es reichlich Interessanes zu sehen und zu hören. Andreas Moor der Leiter der Gruppe Berner Oberland und Wallis konnte viele Mutterkuhhalter aus dem ganzen Oberwallis begrüssen. Urs Vorgt, der Geschäftsleiter von Mutterkuh Schweiz informierte zu den Tätigkeiten auf regionaler und schweizerischer Ebene und wusste auch Neues zur Mutterkuhhaltung zu erzählen. Matthäus Schinner informierte zu kantonalen Neuerungen, zum Veordnungspaket 2018 und zur AP22+.

Toller Erfolg für den ersten Alp und Berg Produktemarkt

Die Kategoriensieger von links: Heinz Jossi von der Alp Muttbach Gletsch bei der Kategorie  Mutschli, Dorina Volken von der Binneralpe Binn bei der Kategorie Alpkäse Halbhart AOP sowie Anton Mooser von der Täschalp bei der Kategorie Alpkäse Halbhart.
Die Kategoriensieger von links: Heinz Jossi von der Alp Muttbach Gletsch bei der Kategorie Mutschli, Dorina Volken von der Binneralpe Binn bei der Kategorie Alpkäse Halbhart AOP sowie Anton Mooser von der Täschalp bei der Kategorie Alpkäse Halbhart.

Als Dachorganisation der Oberwalliser Landwirtschaft setzt sich die BVO für die Interessen der Berglandwirtschaft ein und stellt im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit die einheimischen Produkte in den Mittelpunkt.